Dienstag, 3. Mai 2016

Anm. eines Lesers

Abel Doerings Foto.
Karl Wolfskehl
Einbogendrucke 3
- Erzählungen aus der Welt der Bücher -
Was machen Bibliophile eigentlich?

Eingebunden in Betrachtungen von Harald Kugler findet sich ein Essay aus der Zeitschrift für Bücherfreunde aus dem Jahre 1928 von Karl Wolfskehl "Bibliagogik oder Über bibliophile Behandlung von Büchern", der auch als bekannter Bibliophile und Mitglied des Berliner Bibliophilen Abend Judentum und Deutschtum als Ströme einander befruchtenden Lebens betrachtete.
Harald Kugler stellt dieses Essay von Wolfskehl mit dem Engagement und der Kompetenz eines Bibliophilen dieses Jahrhunderts vor und lässt mit seinen Betrachtungen alle Spekulationen vom angeblichen Ende des gedruckten und gebundenen Buches im elektronischen Zeitalter nichtig erscheinen. Damit ist dieses Heft 3 eine Perle in der stetig wachsenden Reihe "Einbogendrucke".
(Abel Doering)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen